MSK und Berufliche Orientierung

In der gymnasialen Oberstufe werden Aspekte der Methoden- und Sozialkompetenz (MSK), die zum Teil auch schon in der Mittelstufe behandelt wurden, im gleichnamigen Fach vertieft, erweitert und ergänzt. Die Einführungsphase setzt im Fach Berufs- und Studienorientierung noch besondere Schwerpunkte, die dann in der Qualifikationsphase im Fach MSK weitergeführt werden. Inhaltlich kommen z.B. folgende Themen zur Sprache: Wozu Oberstufe? – Motivation klären Selbsteinschätzung;Zeitmanagement; Recherchieren; Umgang mit Sachtexten, sinnvolle Mitschriften; Wissenschaftliches Schreiben/Arbeiten; Prüfungsvorbereitung; Lern- und Memorierungstechniken; Rhetorik und Vortragstechnik; Medien-, Präsentations- und Visualisierungskompetenzen; Kommunikation und Metakommunikation; Soziale Kompetenz; Bewerben, Bewerbungstraining, Berufe/Studium; Unterrichtsreflexion (Feedback).

 

Außerdem absolvieren die Schüler/-innen Praktika, nehmen an einer Führung in der Universitätsbibliothek teil und besuchen das Berufsinformationszentrum. Die Berufsberaterin von dort bietet in der Schule Sprechstunden zur Einzelberatung an, und es finden Vorträge unterschiedlicher Organisationen oder Personen zum Themenfeld

Berufsorientierung (z.B. Zentrale Studienberatung der Justus-Liebig-Universität Gießen) in der Schule statt.

Um besonders auf Fragen und Anregungen einzelner Schüler/-innen eingehen zu können, bieten die Klassenlehrer/-innen in jedem Schuljahr für jede/n Schüler/-in persönliche Gespräche („Jahresgespräche“) an.

Was uns am wichtigsten ist:

Beziehungen gestalten – einander wertschätzen
Beziehungen gestalten – einander wertschätzen
Wir investieren viel Zeit in die Pflege unserer Beziehungen, gestalten ein positives Lernklima und schaffen damit die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen.
Begabungen entwickeln - individuell fördern
Begabungen entwickeln - individuell fördern
In einem geborgenen Lernumfeld entdecken wir die individuellen Begabungen durch ein breit gefächertes schulisches Angebot.
Verantwortung übernehmen – sich engagieren
Verantwortung übernehmen – sich engagieren
Unsere Schüler/-innen übernehmen zunehmend Verantwortung. Sie engagieren sich für ihre Mitschüler/-innen, die Schulgemeinschaft und sogar weltweit in Projekten für andere Menschen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok