Talstraße 7, 35394 Gießen

0641 73016

Einblicke ins Berufsleben: Das Betriebspraktikum

Zwei Wochen ins reale Leben hineinschnuppern, das ist Ziel des Betriebspraktikums, das an der AHFS in einigen Jahrgangsstufen anstelle der Klassenfahrt im Herbst auf dem Programm steht. Für die Schüler/-innen der Klassen 9 und 11 ist dies verpflichtende Alternative zum Unterricht.

Das Betriebspraktikum ermöglicht den Schülern/-innen Einblicke in einen Betrieb und das Kennenlernen der Arbeitswelt. Es soll ihnen weiterhin helfen, ihre Neigungen und Fähigkeiten für einen späteren Beruf zu erproben und kritisch zu beurteilen. Daher ist es sinnvoll, dass sich Schüler/-innen entsprechend ihren Begabungen und Wünschen mit Unterstützung ihrer Eltern selbst einen Betrieb wählen. Im Deutschunterricht der Jahrgangsstufe 8 wird dazu eine vollständige Bewerbungsmappe erarbeitet.

Bei der Wahl des Betriebs soll von elterlichen oder von nahen Verwandten geführten Einrichtungen abgesehen werden. Außerdem ist es nicht förderlich, in einem Arbeitsbereich tätig zu werden, zu dem der Schüler / die Schülerin ohnehin Zugang hat. Mit dem Betrieb wird vorher genau abgeklärt, in welchem Arbeitsbereich der Tätigkeitsbereich liegt.

Das Betriebspraktikum ist nach einem Erlass des Hessischen Kultusministers eine Schulveranstaltung. Eine Bezahlung des Schülers / der Schülerin ist deshalb nicht gestattet. Die Arbeitszeit beträgt im Mittel sechs Stunden pro Tag.

Durch das Betriebspraktikum kann eine mögliche Berufsorientierung konkretisiert oder der Entschluss für eine weiter schulische und universitäre Ausbildung festgeschrieben werden.

Für die AHF-Schüler/-innen der 11. Klassen ist auch ein sozialpraktischer Arbeitseinsatz möglich. So engagierten sich einige Schüler/-innen der Klasse 11a im GRZ Krelingen als Bauhelfer und Schüler/-innen der Klasse 11c im Christlichen Gästezentrum Rehe im Westerwald, wo es den herbstlichen Garten für den Winter vorzubereiten und kleinere Renovierungsaufgaben in Haus und Hof zu erledigen galt.

Soziales Engagement, eingebunden in die Klassengemeinschaft, und gemeinsame Abende mit Spiel und intensiven Gesprächen sind eine sinnvolle Ergänzung zum Unterrichtsalltag. Je nach persönlichem Engagement kann das Betriebspraktikum eine prägende Zeit für die Zukunft der Jugendlichen werden.

Drucken

Was uns am wichtigsten ist:

Beziehungen gestalten – einander wertschätzen
Beziehungen gestalten – einander wertschätzen
Wir investieren viel Zeit in die Pflege unserer Beziehungen, gestalten ein positives Lernklima und schaffen damit die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen.
Begabungen entwickeln - individuell fördern
Begabungen entwickeln - individuell fördern
In einem geborgenen Lernumfeld entdecken wir die individuellen Begabungen durch ein breit gefächertes schulisches Angebot.
Verantwortung übernehmen – sich engagieren
Verantwortung übernehmen – sich engagieren
Unsere Schüler/-innen übernehmen zunehmend Verantwortung. Sie engagieren sich für ihre Mitschüler/-innen, die Schulgemeinschaft und sogar weltweit in Projekten für andere Menschen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.